Parken im Schulhof

Vor allem bei Beerdigungen kommt es immer wieder vor, dass die Besucher keinen nahe gelegenen Parkplatz finden und dann ihre Autos kurzerhand im Schulhof abstellen. Unser Hausmeister musste jüngst wieder etliche unselige Diskussionen führen, um die Parkerei – während der Schulzeit wohlgemerkt – zu beenden.
 
Grundsätzlich haben wir ja nichts dagegen, wenn außerhalb der Schulzeiten im Schulhof geparkt wird. Die Besucher der Kirche können den Schulhof deshalb bei Abendgottesdiensten oder bei Samstags-Hochzeiten auch gern nutzen. Während der Schulzeit sollte es aber eine Selbstverständlichkeit sein, dass der Schulhof zur Schule gehört und deshalb nicht als Parkfläche genutzt werden darf. Wir wollen gar nicht daran denken, wenn es hier einmal zu einem Unfall mit einem Schulkind käme. Es ist aber auf jeden Fall traurig, wenn der Hausmeister den Autofahrern erst die Verkehrsregeln erklären und dann auch noch mit ihnen über deren Sinnhaftigkeit diskutieren muss.
 
Wer’s ganz genau wissen will: Der Schulhof ist Privatgrundstück, dies ist durch ein Schild an der Einfahrt verdeutlicht. Wer trotzdem dort parkt, begeht eine Ordnungswidrigkeit nach § 12 des Landesordnungswidrigkeitengesetzes.
 
Am Dorfgemeinschaftshaus stehen übrigens Parkplätze in mehr als ausreichender Zahl zur Verfügung. Auch im  Bereich des Friedhofs gibt es einige Parkplätze, die meist noch frei sind.